Macromedia Akademie

Zurück zu den Anfängen

Für Mediengestalter, die heute mit hochmodernen und ultraschnellen Rechnern und Plottern arbeiten, sind die anfänglichen Druckmethoden kaum mehr vorstellbar. Aber dennoch interessant zu sehen, wie die erste Druckmaschine funktioniert hat. Für die Macromedia Mediengestalter Digital und Print hat das Jahr daher mit einem Stück Zeitgeschichte begonnen - weg vom Rechner und zurück zu den Anfängen moderner Druckverfahren. Ein Tag im Deutschen Museum?
 

Was passiert mit meinen Flyern, Postern oder Broschüren, wenn ich sie am Rechner gestaltet habe - Korrekturfahnen und Freigaben hinter sich lassend?  Richtig, sie kommen in den Druck und kurz darauf in großen Mengen ausgedruckt zurück. Was dazwischen passiert, ist ein Vorgang, den man als Mediengestalter nicht zwangsläufig mitbekommt. Die Lücke zwischen ?im Druck und Ausdruck? in der Prozesskette, galt es daher aufzudecken, als sich die Macromedia-Klassen im Januar ins beschauliche Neusäß bei Augsburg aufmachten. Dort sitzt die Druckerei Bayerlein, ein 40 Mann-Betrieb, der unsere Auszubildenden und Umschüler Einblicke in die klassische Druckproduktion (Offset) gewähren ließ. In zwei Gruppen wurden die Mediengestalter durch den gesamten Ablauf von Dateneingang zur Druckplattenerzeugung CTP (Computer to Plate) geführt. Auch die Weiterverarbeitung wie Schneiden, Falzen, Kleben und Heften konnte beobachtet und Fragen konnten gestellt werden. Für den einen oder anderen Gestalter bleibt damit sicherlich ein gutes Gefühl, zu wissen, was mit der eigenen Arbeit passiert, wenn sie ?in Druck? geht? Julia Schulze, Assistenz Marketing und Bildungsberatung