Macromedia Akademie

Neue Dozenten an der Macromedia Akademie der Medien

Außer dem verbesserten, jetzt nativen XDCAM-Support, bringt die neue Version des Media Composers 3.5 einige interessante Neuerungen mit: als erstes Editingprogramm in diesem Preissegment wird die Arbeit mit stereoskopischem 3-D Video unterstützt - an geeigneten Monitoren wird das Material in 3-D gezeigt und kann editiert werden; mancher Anwender wird sich auch freuen über die Abschaffung des Dongles - die Lizenzierung aller Programme läuft jetzt über Aktivierungs-Schlüssel. Diese Neuerungen betreffen nicht nur den Media Composer 3.5 sondern auch Avid Symphony 3.5 sowie NewsCutter 7.5. Weitere neue Features: Keyframe-fähige Farbkorrektur (http://www.slashcam.de/multi/Glossar/Farbkorrektur.html), Fluid Stabilizer: ein Kamera-Entwackler; verbesserte GPU-Beschleunigung von Effekten, bessere Integration mit den ProTools und Audiofähigkeiten.
Preis des Media Composers für Windows XPVista und Mac OS X: 2499 Euro (die deutsche Version wird ab Juni 2009 erhältlich sein).


macromedia akademie der medien
Peter Gardner

Flash etabliert 3D-Standard für das Web

Was einst VRML oder Shockwave 3D leisten sollten, scheint nun Flash zu gelingen, nämlich einen 3D-Standard für das Web zu etablieren. Seit einigen Jahren existieren von findigen Flashern entwickelte Klassen-Pakete, die, eingebunden in eine Flash-Applikation, die Darstellung von 3D-Daten ermöglichen. Aus der Vielzahl an derartigen Lösungen ragen vor allem Away3D (away3d.com) und Papervision (papervision3d.org) hervor, die eine auch für nicht-professionelle Programmierer akzeptable Bedienbarkeit mit ausreichender Funktionalität verbinden. Und der Flash-Player bietet vor allem zusammen mit Actionscript 3 ausreichend Performance, um den Schritt in die dritte Dimension zu wagen. Beispiele gefällig?

ecodazoo.com: Man spürt förmlich die virtuelle Pappe zwischen den Fingern, wenn man sich durch die als Aufklappbuch umgesetzte Site bewegt. Mögen die Inhalte vielleicht etwas dürftig erscheinen, so überzeugen allemal die eigenwillige Grafik und das wunderbare Navigationskonzept.

www.redbull.com/flightlab: Wie uns die Werbung verspricht, soll Red Bull Flügel verleihen ? was nun auch jeder ausprobieren kann, indem er sich einen Papierflieger nach Belieben zusammenbaut und ihn nach den Gesetzen der Flash-Physik fliegen lässt. Klingt vielleicht banal, ist aber technisch und konzeptionell toll umgesetzt und allemal einen Flugversuch wert.

macromedia akademie der medien

Dr. rer. pol. Arno Kohl