Macromedia Akademie

Macromedia-Schüler beim 1. FC Köln

Freitag morgens, bei klirrender Kälte, traf sich die SpoFi01-Klassse mit ihrer Dozentin für Veranstaltungsplanung, Britta Damm, und Herrn Greskowiak in der Düsseldorfer Altstadt zu Exkursion ?Snow Event?.

Passend zu den Temperaturen waren dort die letzten Vorbereitungen zum FIS-Skilanglauf Weltcup in Düsseldorf in vollem Gange.

?Eigentlich war ich überrascht, dass es nicht hektischer zuging?, meinte eine der Schülerinnen. Das mag wohl auch daran liegen, dass das Event bereits in die achte Runde ging und nach all den Jahren wirklich alles so gut geplant und vorbereitet war, dass es selbst am Vortag nicht mehr zu Hektik kommen konnte. Und das, obwohl es augenscheinlich noch richtig viel zu tun gab:

Diverse Gerüste, Rampen, Hütten und Zelte waren im Aufbau; Container, Möbel, Speisen, Getränke, Dekorationen wurden angeliefert, LED-Wände verkabelt, Leitungen verlegt, LKWs und Großtransporter suchten geduldig Ihren Weg zwischen den Absperrungen und Rodelbahn und Kinderpiste waren noch ein schneeloses Gerüstwerk?

Mitten durch das geordnete Chaos zischten immer wieder, joggend oder auf Roll-Langlaufskiern, trainierende Langläufer in kurzen Hosen (!) und Pudelmütze.

Tatsächlich, das soll morgen alles fertig sein!?

Auch zu den gesperrten Bereichen, wie der Hauptbühne, dem Burgplatz, der VIP-Area und der Langlaufstrecke wurde den SpoFis Zugang gewährt. So ging die Klasse dort, wo am nächsten Tag bereits die Langläufer aller Nationen ihre Runden ziehen sollten, auf die Suche nach ?Planungsbereichen des Events?, vorbei an Schneebergen, dem Pistenbulli, übermüdeten Technikern, die sich an ihre Kaffeetasse klammerten, die gesamte Rheinuferpromenade entlang bis zum Sportlerdorf.

Sie waren in ihrer Arbeit derartig emsig und professionell, dass sie wohl als Teil des Organisationsteams angesehen wurden und im ?Schweizer Dorf? des Event-Areals sofort zum Mit-Anpacken aufgefordert wurden.

Schließlich erfuhr die Klasse noch Einiges über die Planungsbereiche und -phasen und mögliche ?Knackpunkte? eines solchen Events und erhielt zum Abschluss ein paar Merchandisings für die gefrorenen Finger.