Macromedia Akademie

Feliz Nevada - Weihnachtsfeier der Veranstaltungskaufleute

Bertram Wroblewski sieht das Engagement in sozialen Netzwerken ganz entspannt. Der 26-Jährige postet und twittert selbst sehr gern, beruflich wie privat. Und kann damit sein Hobby, seine Begeisterung für diese Medien, zum Beruf machen. Herr Wroblewski, woher rührt diese Begeisterung?

Bertram Wroblewski
Es fing mit dem Abitur an. Während der Vorbereitung auf meinen Schulabschluss habe ich Veranstaltungen organisiert, und damit schon emotionale Erlebniswelten gestalten können. Daher war schnell klar, dass ich auch danach beruflich in die Veranstaltungswelt gehen werde. Meinen Karriereweg habe ich 2004 beschritten, mit der Entscheidung, nach München zu gehen, um dort die Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann an der Macromedia zu absolvieren.

Warum Macromedia?

Bertram Wroblewski
Ich wollte mich damals nicht auf ein einziges Unternehmen festlegen. Die Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann gab es damals noch nicht wirklich. Es gab gerade mal eine handvoll innovativer Unternehmen, die diesen Ausbildungsgang anboten. Deshalb suchte ich nach Alternativen, die ich im Angebot der Macromedia Akademie fand. So generierte ich aus meiner Begeisterung an der Macromedia München meinen Beruf.


Und von da an ging es schnell weiter und vor allem bergauf. Sie haben die Ausbildung abkürzen können, sind in die Agentur Purple eingestiegen: als Praktikant, dann als Azubi und schließlich als Selbständiger. Wie haben Sie das erreicht?

Bertram Wroblewski
Ich bin eben ein Freund und Verfechter des kürzesten Wegs zum Erfolg! Die Ausbildung war eigentlich auf drei Jahre festgelegt, konnte aber meine Ausbildung mit Abweichungen vom normalen Lehrplan gestalten:  Ich war ein Jahr schulisch bei der Macromedia und ging dann in das lehrplanmäßige einjährige Praktikum, das ich bei Purple- design and communication begann. Von Purple wurde ich dann als Auszubildender übernommen und verkürzte damit meine Ausbildungszeit auf zwei Jahre. Danach hatte ich das Bedürfnis, mein eigener Chef zu sein und wagte das erste Mal den Schritt in die Selbstständigkeit.

Die Sie für ein Jahr als Projektmanager bei Promo Event unterbrochen haben. Um Geschäftsführer zu werden?

Bertram Wroblewski
Richtig. Es reizt mich, immer wieder das Neue zu erfahren. Die Neugründung eines Modelabels weckte mein Interesse. Hier stieg ich als Geschäftsführer ein und platzierte die Marke erfolgreich am Markt. Dann war hier auch soweit alles getan und ich übergab die Geschäfte an meine Nachfolgerin. Seitdem bin ich wieder für mich selbst verantwortlich, das heißt, ich habe meine eigene Firma BWMS gegründet. Ich bewege mich in einem attraktiven Netzwerk, auch die Beziehung zu Purple ist erneut aufgeblüht. Ich betreue unter anderem das Unternehmen Quintessentially und beschäftige mich mit den Themen Eventmarketing und der Erschließung neuartiger Vertriebswege.

Themen, die ständig in Bewegung bleiben. Trends kommen und gehen, damit auch die Möglichkeiten des Marketings?

Bertram Wroblewski
Wir leben in einer Zeit, in der Vergänglichkeit das größte Gut ist, das wir haben. Ich spreche von der enormen Schnelllebigkeit dieser Welt. Es ist an der Zeit, neue Wege zu entdecken und auch zu beschreiten.

Schön gesagt. Und welchen Weg wollen Sie für Ihre berufliche Zukunft beschreiten? Haben Sie schon neue Ziele?

Bertram Wroblewski
Mein Traum, an dem ich immer noch arbeite, ist, meine eigene Agentur zu führen. Eigentlich nichts großes, aber das Ziel in meinem Leben. Ein eigenes Unternehmen bekommt man allerdings nicht geschenkt und man erreicht die nötige Selbständigkeit nur, wenn man die Höhen und Tiefen des Marktes selbst durchlebt hat, ohne sich hinter dem Mantel einer Festanstellung zu verstecken. Ich mag es, meine eigenen Entscheidungen zu treffen, für die ich natürlich später auch niemanden als mich selbst verantwortlich machen kann.

Eine letzte Frage: Ist Ihr Handy jemals aus?

Bertram Wroblewski
Handy aus gibt es bei mir nicht! Das heißt allerdings nicht, dass ich mich nicht auf den Feierabend freue. Ich bin schließlich auch nur ein Mensch!


Bertram Wroblewski ist kein Freund der wenigen Worte. Er hat unsere Fragen ausführlich und direkt beantwortet, und uns damit ein sehr persönliches Portrait und einen guten Einblick in die Welt der medialen Schnelllebigkeit ermöglicht. Wir bedanken uns dafür!

Julia Schulze, Assistenz Marketing und Bildungsberatung und seit Neustem für Macromedia bei Facebook aktiv.
Übrigens:

Join us on Facebook! Auf unseren Gruppenseiten IT, Games, Marketing/Event, Bild und Ton, Digital und Print und Sport, könnt ihr euch standortüberfreifend austauschen ? über den besten Coffee to go zur Mittagspause, oder über fachliche Themen, Marketingtipps, Veranstaltungshinweise u.v.m. Zu Facebook