Macromedia Akademie

Drei Tage Medientraum

Bereits zum dritten Mal begrüßte das Team der Macromedia Akademie in München Teilnehmer des Mediencamps. Volle drei Tage standen Themen aus dem Berufsleben der Mediengestalter Digital und Print sowie Mediengestalter Bild und Ton auf dem abwechslungsreichen Programm.
 

Gestartet wurde auch diesmal wieder mit dem professionellen Schminken durch Visagistinnen der Münchner Schmink- und Kosmetikschule. Fünf junge Damen legten für das anschließende Foto- und Filmshooting den 18 Mädchen und 9 Jungs ein dezentes Tages-Makeup auf. Anschließend wurden Bewerbungsfotos geschossen.

Danach kam das eigentliche Highlight und die Mädchen wurden für die Beauty-Aufnahmen geschminkt. Das Haarstyling übernahm eine Umschülerin der Macromedia Mediengestalter Digital und Print, die gelernte Friseuse ist.
"Aufgehübscht" und mit passenden Accessoires versehen, stellten sich die Mädchen dem zweiten Fotoshooting. Einige hatten verschiedene Kleidungsstücke zum Umziehen mitgebracht, so dass sowohl im professionell eingerichteten Fotostudio, als auch bei herrlichem Sonnenschein im Garten eine sehenswerte Auswahl unterschiedlichster Fotos entstand.


Tag 1: Blutige Nasen für die Jungs
Anstelle des Beautystylings ließen die Jungs sich mit technischem Equipment ablichten, oder sich von den Visagistinnen eine blutige Nase, Blutergüsse und klaffende Wunden anbringen, um anschließend bei einem simulierten Boxkampf fotografiert zu werden. So hatten alle auf die eine oder andere Weise ihren Spaß am Shooting. Am Ende des Tages waren rund 5.000 Fotos entstanden und mussten für die Bearbeitung am nächsten Tag sortiert werden.
Es war jedoch „nicht nur“ das Fotoshooting vorgesehen. Zwischendurch machte jeder Camp-Teilnehmer einen Abstecher ins Filmstudio und versuchte sich in zwei kleinen Sequenzen als Star vor der Filmkamera.
Am Ende gingen alle zufrieden nach Hause, und voller Erwartung darauf, was die nächsten zwei Tage bieten würden.

Tag 2-3: Photoshop und Videoschnitt
An Tag 2 und 3 wechselten die Gruppen zwischen Bildbearbeitung und Videoschnitt. Zunächst galt es Unmengen an Fotomaterial zu sichten, und sich die schönsten Fotos auszuwählen. Unter der Regie der Dozenten galt es, sein eigenes Bild vom Hintergrund freizustellen, in eine neue Umgebung einzufügen, einfache Retuschen vorzunehmen, und daraus einen attraktiven Zeitschriftentitel mit Logo und Titeltexten zu erstellen. Eine große Herausforderung für alle, die noch nie mit einer Bildbearbeitungssoftware wie Photoshop gearbeitet hatten. Zuletzt erhielt jeder von diesem Cover einen großformatigen Ausdruck auf Fotopapier zum Mitnehmen.

Ähnlich wie die Bildbearbeitung verlief der Tag beim Filmschnitt mit dem Kennenlernen von Grundfunktionen und Effekten. Trimmen und Überblenden der beiden Filmsequenzen, Vertonen, Exportieren – diese Begriffe beschäftigten die Teilnehmer und bekamen jetzt einen Sinn.
Am Schluss nahm jeder Campteilnehmer seine fertige Filmsequenz und die vielen persönlichen Fotos auf einem USB-Stick mit nach Hause.

Inka-Gabriela Schmidt, Ausbildungsleitung Mediengestalter Digital und Print, 1. Ausbildungsjahr


>> Einen Auszug der schönsten Ergebnisse und Eindrücke vom Event finden Sie im Internet auch auf unserer Facebook-Seite.

>> Wir freuen uns nun auf das nächste Mediencamp in den Faschingsferien 2013, wenn es wieder heißt: Du bist kreativ! Termine werden rechtzeitig auf der Webseite bekannt gegeben.

>> Interesse an einer Ausbildung in der Mediengestaltung? Mehr Infos gibt es hier.